BLOG Artikel lebendig und gesund

Detox Time-Was kann ich denn dann überhaupt noch essen? Interview mit dem Veganizer Peffe

Stellst Du Dir auch die Frage, was Du in der Detox Woche überhaupt noch essen kannst? Das ist eine wichtige Frage, denn essen kann uns  sooo glücklich machen und deswegen sollte das auch und ganz besonders in der Detox Woche natürlich genau so sein.

In der Woche verzichten oder reduzieren wir unseren Genuss von Zucker, Alkohol, Kaffee, Weißmehl und tierischen Produkten. Vielleicht versuchst Du auch, auf glutenhaltige Produkte zu verzichten?

Was bitte bleibt dann noch übrig außer Löwenzahnblätter und Banane? 

In diesem Artikel möchte ich Dir ganz viele bunte Anregungen geben, wie Du Deine Woche essenstechnisch glamourös und glitzernd gestalten kannst. Du erhältst viele Rezeptanregungen und Empfehlungen und wirst nach dem Artikel (Lesezeit ca. 10 Minuten) oder unserem Video (20 Minuten) definitiv viele Ideen haben, wie Du Deine Detox Woche gesund und zufrieden überleben wirst:)

Starten wir doch mit dem Frühstück:

Wie wäre es mit einem Oatmeal? 

1 EL natives Kokosöl

Deine gewünschte Portion Haferflocken

pflanzliche Milch

Kokosöl im Topf schmelzen lassen, Haferflocken und Milch hinzufügen und kurz aufkochen, dann vom Herd nehmen. Du kannst die Haferflocken auch über nacht in der Milch einweichen lassen. Dann kannst Du Dein Oatmeal je nach Geschmack etwas süßen und würzen. Zum Süßen eignet sich Kokosblütenzucker oder Xylit. Zum Würzen kannst Du sehr gut Zimt oder Bourbon Vanille Pulver nutzen. Aber auch eine Prise Kurkumapulver und Kardamom geben einen tollen,  ayurverdischen Geschmack.

Zum Schluss und je nach Geschmack gern noch mit etwas Obst wie Apfel, frische Beeren oder Banane garnieren.

Das ganze kannst Du auch gut kalt essen und auch noch weitere Zutaten hinzufügen: gepoppter Amaranth, gepoppter Quinoa, ungesüßte Cornflakes, Hanfsamen oder auch über nacht in Wasser eingeweichte Nüsse. Auch hier kannst Du nach Geschmack Obst, Süße und Gewürze hinzufügen.

Ein Rezept für glutenfreie Pancakes findest Du hier.

Wie wäre es mit einem Obstsalat?

Pur oder mit veganem Joghurt, vielleicht mit Nüssen oder Hanfsamen bestreut?

Vielleicht magst Du auch Chiapudding.

Dazu nimmst Du 2 EL Chiasamen und gibst Kokosmilch und etwas Xylit dazu. Dann rührst Du Deinen Chiapudding alle paar Minuten einmal durch, bis die Samen aufgequollen sind und garnierst das ganze in einem schönen Glas mit frischem Obst.

Du kannst den Chiapudding auch über nacht quellen lassen. Wichtig ist, dass Du die ersten paar Minuten einige Male umrührst, weil er sonst klumpt.

Magst Du es lieber nicht so süß?

Dann versuch es doch mal mit glutenfreiem Brot oder Reis- bzw. Maiswaffeln, die Du auch mittlerweile überall gut kaufen kannst.

Meine persönliche Info zum Thema Gluten:

Ich werde in der Woche auf glutenhaltige Produkte verzichten, weil ich weiß, dass mir Gluten nicht wirklich gut tut. Falls Du es noch nicht versucht hast, einmal auf Gluten zu verzichten, bietet sich die Woche doch an. Kennst Du das Buch Die Weizenwampe? Nachdem ich diese Buch gelesen hatte, wollte ich es unbedingt versuchen und habe drei oder vier Wochen keine glutenhaltigen Produkte gegessen. Ich hab einen großen Unterschied in meinem Energielevel gemerkt.

Wenn Du auf Gluten nicht verzichten möchtest, sind Vollkornprodukte definitiv eine gute Alternative.

Aber nun zurück zum Frühstück und den Maiswaffeln:)

Ich liebe Maiswaffeln mit etwas Olivenöl und Avocado, Salz und Pfeffer oder etwas Zitronensaft. Tomaten passen auch gut dazu. Mittlerweile gibt es unglaublich viele gesunde pflanzliche Aufstriche. Wie wäre es mit selbst gemachtem Hummus? Ein schönes Rezept von Peffe findest Du hier. (Schmeckt auch ohne Bärlauch.)

Oder Du brätst Dir in der Pfanne etwas Räuchertofu an und belegst Dein Brot mit einem pflanzlichen Aufstrich, ein bisschen Salat und Räuchertofu? Bei den Aufstrichen gibt es mittlerweile so viele verschiedene Geschmacksrichtungen: Tomate, Rucola, Curry, Pfeffer, Champignon, Olive…

Beim Maiswaffel- oder Brotbelegen sind Deiner Kreativität wie immer im Leben keine, aber wirklich überhaupt gar keine Grenzen gesetzt.

Protein-Shake oder Mango Lassi?

Rezepte dazu findest Du bei Peffe.

Und nicht zu vergessen: Frische Säfte und Smoothies.

Was tun Smoothies und Säfte für Deinen Körper? Hierzu schau doch mal diesen Artikel an, in dem Du Rezeptideen bekommst und erfährst, was genau Saft von Smoothie unterscheidet.

Warum Grünkohl keine schlechte Idee für Deinen Smoothie ist + Rezeptideen findest Du in diesem Artikel.

Mittag und Abendessen:

Erstmal ein paar Tipps vorweg. In der Woche wirst Du wahrscheinlich ein paar Minuten mehr in der Küche verbringen. Wenn Du Dir also etwas zu essen kochst, dann bereit am besten direkt die doppelte Menge zu. So kannst Du Dir für den nächsten Tag etwas mit zur Arbeit nehmen. In einem verschließbaren Glas oder einer dichten Tupperschale kannst Du z.B. Deine Quinoa-Gemüse-Pfanne den nächsten Tag auch noch kalt genießen.

Zusätzlich könntest Du die zweite Portion auch einfrieren oder im Kühlschrank aufbewahren und zwei oder drei Tage später das Gleiche noch einmal essen.

Für die Detox Woche eignen sich zum Beispiel wunderbar Gerichte mit Quinoa. Quinoa ist ein wahnsinnig nahrhaftes und gleichzeitig glutenfreies Getreide. Du kochst eine große Portion und hast dann für die nächsten Tage für alle möglichen Variationen an Mahlzeiten Dein Quinoa schon startbereit.

Ich esse super gern Quinoa mit Salat, frischen oder auch getrockneten Tomaten, Kidneybohnen, Avocado etwas Olivenöl und ein paar angerösteten Kürbiskernen. Schmeckt warm und kalt.

Hier findest Du Rezeptideen für Quinoa Bowl oder Quinoa Bratlinge.

Es schmeckt aber auch toll mit Pesto oder mit in Kokosmilch angebratenem Gemüse oder einfach als Beilage.

Salat. Ja auch Salat schmeckt, ist abwechslungsreich, macht satt und macht richtig viel Spaß.

Es gibt unzählige Variationen an Salat.

Salat mit angebratenen Pilzen und Zucchini, Salat mit Nüssen, mit Kichererbsen, mit Räuchertofu, mit Kidneybohnen, mit weißen Bohnen, mit Oliven, Zwiebeln…..und ganz wichtig, mit besonders gutem Dressing.

Diverse Saltvariationen und wundervolle Dressing Rezepte gewünscht? Bitte hier entlang.

Nudeln.

Außerdem kannst Du auch glutenfreie Nudeln essen. Sie eignen sich nicht besonders gut zum Mitnehmen am nächsten Tag, da sie sehr trocken werden, aber frisch gekocht wirst Du geschmacklich kaum einen Unterschied feststellen. Es gibt auch Linsen-oder Maisnudeln. Hierzu kannst Du eine schnelle Tomatensauce kochen, Tomaten-Sahne-Sauce, Pesto oder frisches Gemüse, etwas Knoblauch und Öl.

 

Und wie sieht es mit einem Snack für Zwischendurch aus?

Während der Detox Woche wird es Deinem Körper gut tun, wenn er mindestens 3-4 Stunden zwischen den Mahlzeiten Zeit hat, um sich um die Entgiftung zu kümmern. Wenn Du zu viel zwischendurch isst, dann ist Dein Körper mit dem Verdauungsprogramm beschäftigt und kann sich nicht so gut ums detoxen kümmern. Aus diesem Grund lade ich Dich dazu ein, die Zeit zwischen den Mahlzeiten mit viel stillem Wasser und Kräutertees zu füllen. Im wahrsten Sinne des Wortes:)

Nur stilles Wasser findest Du zu langweilig? Dann mach Dir doch einfach ein Elfen-Zauberwasser:

Ingwer und ein paar Scheiben Orange oder frisch gepresste Zitrone und etwas Minze oder tiefgefrorene Himbeeren oder einfach Kräuter und Obst deiner Wahl. Du unterstützt Deinen Körper damit sehr bei der Entgiftung, er kann direkt alle Giftstoffe herausspülen. Das ist Detox:)

Nun aber zum Snack:

Hummus mit Gemüsesticks

Bananenscheiben mit Erdnussmus

Mandeln oder Cashewkerne

Eine Avocado mit Salz und Peffer

Eine grüne Milch:

2 Blätter Grünkohl

400 ml pflanzliche Milch

eine Spitze Bourbon Vanille Pulver

einen TL Xylit

Alles in den Mixer und danach durch einen Nussmilchbeutel gießen. Dann mit einem guten Buch auf dem Sofa eingekuschelt genießen.

Schau doch mal bei meinem liebsten Foodblogger vorbei: www.der-veganizer.de 🙂

Oder bei der lieben Anna oder Steffi oder auch hier, beim Zentrum der Gesundheit. Du findest sicherlich auch noch die ein oder andere Rezeptanregung.

Auch während der Woche zeigen Peffe und ich Dir auf unseren Social Media Kanälen, was wir so zubereiten. In unserer Detox Gruppe wirst Du weitere Anregungen erhalten. Wenn Du Dich noch nicht angemeldet hast, hast Du unten im Kontaktformular noch die Möglichkeit dazu. Dein Körper und ich freuen uns, wenn Du dabei bist.

Bis dahin und viele Grüße in Deine Küche

Deine Sina!

 

You Might Also Like

2 Comments

Leave a Reply